Kuscheltiere

C-print, 160 x 120 cm, 2012 – 2014

Den Kindern nur Gutes. Die heile Welt. Am besten Kuscheltiere.
Ihnen darf man vertrauen. Sie stehen für die Abschaffung aller lebenswirklichen Ambivalenz. Kuscheltiere sind schön und nur schön; sind gut und nur gut. Ihr Anblick soll Freude hervorrufen. Nichts an ihnen soll uns daran hindern, sie zu drücken, zu herzen, sie ganz nah an uns zu halten. Alles Häßliche und aller Schmerz soll weit von Kindern entfernt bleiben, aber Kuscheltiere, Kuscheltiere dürfen sich an sie heranschmiegen, ihren Schlaf begleiten.
Nur lässt sich das Wirkliche mit seinen Abgründen, Verletzungen und Beschädigungen nicht auf Dauer verdrängen. Kuscheltiere sind gemacht, sind Produkte maschineller Fertigung. Lediglich beim Prototyp vielleicht ist das Ideal, das perfekte Kuscheltier gegeben. Die leidenschaftslose Herstellung aber kann Makellosigkeit nicht bieten. Da waltet das Maß des Normalen, Fehler stellen sich ein: Vernähte Wesen tauchen auf, die Ohren falsch gesetzt, der Mund verrutscht, die Glieder verwechselt. Die vertrauten Muster sind stark, der flüchtige Blick suggeriert einen wohlgestalteten Teddy.

Ausstellungen:
Gegensätze, Sächsisches Staatsministerium der Justiz und für Europa, Dresden, 2013 (Katalog)
Sommer, Galerie Irrgang Leipzig, Berlin, 2016
Menetekel, Gnadenkapelle, Altenburg, 2017

Offizielle Teilnahme:
ARTWARD 2016
Blooom Award by Warsteiner 2016

Aktuell | Arbeiten | Biografisches | Kontakt